Malu

Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Geboren: ca. 10.04.2016

Kastriert: ja
Im Tierheim seit: 07.10.2021
Schulterhöhe: 58 cm
Gechipt: ja
Gewicht: 27 kg


 

Diese hübsche, eigentlich sehr zarte Hündin kam im Oktober 2021 aus Rumänien zu uns. Warum schreiben wir hier „eigentlich zart“ ? Malu ist fremden Menschen gegenüber sehr zurückhaltend und zieht den Kopf ein, kein Wunder wenn man bedenkt das sie mit einer großen Kopfwunde in Rumänien gefunden wurde. Zwar wurde diese Wunde vollends versorgt und ist komplett verheilt, aber ihr Vertrauen in Menschen ist erschüttert. Als sie so verschüchtert bei uns ankam begannen wir mit größter Mühe, mit Ruhe und Geduld ihr Vertrauen zu gewinnen. Anfangs war selbst das an der Leine laufen für sie ein riesiges Problem. Durch viel Zeit hat sie gelernt das eine Leine nichts schlimmes ist und lässt sich auch anleinen. Beim an der Leine führen läuft sie zwar vorsichtig mit, aber wenn es einmal hakt dann springt sie doch mal in die Leine oder legt sich einfach hin. Mittlerweile ist sie in soweit aufgetaut das sie sich darauf einlässt Leckerli aus der Hand zu nehmen. Wie all unsere Hunde läuft auch Malu mit anderen Hunden zusammen im Rudel. Ihre Artgensossen haben ihr sehr geholfen sich zu orientieren und die Abläufe im Tierheim zu verstehen. Mittlerweile besteht Malu auf ihre kleinen Routinen. Neue Menschen werden grundsätzlich durch den Zaun angebellt, gehen diese dann aber ins Gehege so ist die Dame auf der anderen Seite der Wiese verschwunden. Sind die fremden Menschen mit den anderen Hunden beschäftigt und alle entspannt kommt sie auch wieder mit dazu. Vorsichtig schaut sie dann durchs Rudel wie das alle so machen. Möchten sie Malu ein zu Hause geben brauchen sie sehr viel Geduld, Ruhe und Einfühlungsvermögen. Gerade im Umgang mit Artgenossen kommt es vor, dass Malu mit den Zähnen aufeinander schlägt. Wie ein Korkodil. Das meint sie nicht böse - was Hunde durchaus verstehen - aber für die meisten Menschen wirkt es abschreckend. So wird die zarte Hündin schnell missverstanden. Malu ist durchaus sportlich und sehr aktiv jedoch sollten ihre neuen „Futterspender“ ihr im neuen zu Hause alles langsam beibringen. Erst einmal muss sie sich an für uns alltägliches gewöhnen, ehe man mit ihr die große weite Welt erkunden kann. Ihr ist geistige Auslastung mindestens genauso wichtig wie körperliche. Hat Malu ihr Interesse geweckt, bedenken Sie bitte das es bei ihr nicht mit drei besuchen im Tierheim getan ist. Regelmäßige Besuche um sie Schritt für Schritt auf eine Vermittlung vorzubereiten sind Voraussetzung. Wer traut es sich zu, einem missverstandenem Hund, die Welt einmal neu zu erklären und zu zeigen wie schön es sein kann mit „seinen“ Menschen alles gemeinsam zu erleben.

 

 

 

 

 

Malu kurz nach ihrer Ankunft im Tierheim  


 Renee in Rumänien