Unsere Chinchillas

 

Marzia und Stella

Ende Januar 2017 wurden vier Chinchillas "aus privaten Gründen" bei uns abgegeben. Laut Vorbesitzer sind die Tiere jeweils 5 Jahre alt. Einen Namen hatten sie allerdings nicht. Die Haltung in einem umgebauten Schrank, den der Abgeber auch mitbrachte, war durchaus gut. Da hatten wir schon viel schlechtere Behausungen für diese possierlichen Tiere gesehen.

Erfreulicherweise war dem ehemaligen Besitzer auch bekannt, dass es sich bei Casanova (wie wir ihn nannten) um ein Männlein handelt. Konsequent hatte er den Knaben von seinen weiblichen Artgenossen getrennt gehalten, um der ungewollten Vermehrung entgegenzuwirken. Was diese Einzelhaft für die geselligen Nager bedeutet, können Sie sich vorstellen... 

Mittlerweile ist der hübsche Casanova kastriert und glücklich vermittelt. Seine Mädels warten noch hier. 

 

MarziaStella

                Marzia                                                      Stella

                

Giovanna 

Die schnuckelige Giovanna hat sich aus unerfindlichen Gründen mit ihren beiden Kameradinnen Mazia und Stella zerstritten. Auch ein weiterer Versuch einer Vergesellschaftung mit einem ebenso einsamen Böckchen verlief alles andere als zufrieden stellend. Aktuell lebt Giovanna deswegen allein in einer Voliere. 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Hugo und "Kind" Kim 
Frida (geb. Mai 06, verstorben 2016) und Hugo (kastriert, geb. Mai 06) wurden im Jahr 2008 im Tierheim abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt war Frida bereits trächtig, worüber wir nicht informiert worden. Obwohl wir Hugo umgehend nach seiner Ankunft im Tierheim kastrieren ließen, befand sich eines Morgens ganz überraschend Nachwuchs in der Voliere. Am 16.11.2008 kam das Jungtier Kim zur Welt
.

Seit dem lebten die drei Chinchillas glücklich im Familienverbund zusammen, bis im September 2016 Frida verstarb. Wir möchten nun Hugo und Kim keinesfalls trennen, würden uns aber über Interessenten freuen, die einen artgerechten Platz zu bieten haben und die Beiden zusammen übernehmen könnten. Wer diesen Wuschels anderweitig helfen möchte, kann gern eine Patenschaft übernehmen. Das hochwertige Futter und der Chinchillasand verursachen schon recht bemerkenswerte Kosten, da ist Unterstützung sehr willkommen.

 

Frieda Frieda

aktuell: nur noch Hugo und Kim       

FriedaFrieda

FriedaFrieda

FridaHugo