Theo

Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Geboren: ca. 01.05.2017
Im Tierheim seit: 03.02.2021

Fundkatze
Leukose positiv

 

 

Wir erhielten Nachricht, dass sich ein verletzer Kater bei einer Fabrik umher treiben würde. Eine der Mitarbeiterinen fütterte den Kater an, gewann so sein Vertrauen und konnte ihm schließlich in eine Transportbox setzten, um ihn ins Tierheim zu bringen. Sofort erkannten wir die Verletzung an seinem rechten Auge. Es war bereits eingetrübt und stand komplett unter Eiter. Wir vereinbarten rasch einen Termin in der Klinik, wo Theo in Narkose gründlich untersucht und dann auch operiert wurde. Leider gab es für sein Auge keine Rettung. Zu dieser Zeit war Theo alles andere als kooperationswillig. Menschliche Nähe und Zuwendung war ihm fremd, und er wehrte sich aus Angst. Sicher musste er sich immer allein durchschlagen und kam nie in den Genuss einer liebevollen Hand. Doch dies haben wir Theo erfolgreich gelehrt. Mittlerweile ist er beinahe aufdringlich, wenn es ums schmusen geht. Sobald man den Raum betritt miaut und quäkt es aus seinem Quarantänekäfig. Es ist herzerwärmend wenn man ihn so sieht. Bedauerlicherweise hat Theo aus seinem früheren Streunerleben noch eine andere Last mitgebracht: Er wurde auf Leukose positiv getestet. Die Krankheit ist aber nicht ausgebrochen. Das bedeutet, Theo darf nicht mit anderen Katzen in Kontakt kommen und nur in reine Wohnungshaltung vermittelt werden, um eine Weiterverbreitung zu verhindern. Für Menschen besteht keine Ansteckungsgefahr. Theo ist tadellos stubenrein und frisst am liebsten Trockenfutter. Zum Spielen konnten wir ihn noch nicht überreden, er scheint sogar eher Angst davor zu haben. Das überwindet er jedoch schnell, wenn man ihn wieder streichelt. Uns ist wohl bewusst, dass es wohl ein unerschöpfliches Maß an bedingungsloser Katzenliebe braucht, um Theo zu adoptieren. Gerade weil es da draußen so viele andere Katzen gibt, die nicht mit so einem großen "Rucksack" herumlaufen. Dennoch haben wir die größte Hoffnung, dass Theo irgendwann ein geliebtes Familienmitglied werden darf. 

  

 

 

Theo kurz nach seiner OP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theo bei seiner Ankunft im Tierheim