Milli
Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geboren: Juli 2018
Im Tierheim seit: 21.08.2018

Fundkatze

 

Milli kam als halbwüchsige Fundkatze ins Tierheim. Wie uns die Finder mitteilten, wurde auch Millis Mutter mithilfe einer Lebendfalle gefangen. Rasch war aber klar, dass ein Leben im Tierheim für eine scheue Katze, wie es Millis Mutter war, eine Zumutung sein muss. Und so durfte die Mutterkatze nach überstandener Kastration wieder zurück in ihr angestammtes Revier. Also nahmen wir nur die kleine verschüchterte Milli in unsere Obhut. Anfangs machte ihr wirklich alles Angst und es dauerte viele Stunden, bis es Milli genießen konnte von uns gestreichelt zu werden. Man gewann den Eindruck, dass Milli zwar gern gekrault werden will, aber nicht über ihren Schatten springen kann, um dies einzufordern. Oder einfach von sich aus an der Hand zu schmieren. Ihr fehlt dieses Quäntchen Selbstbewusstsein gegenüber Menschen, was wir ihr aber nicht verübeln können, hat sie doch von ihrer scheue Mutter nicht anders gelernt. Mit ihren Artgenossen kommt Milli prima zurecht. Sie ist neugierig, verspielt und natürlich stubenrein. Von uns lässt sie sich nur kurz tragen - keinen Boden unter den Pfötchen zu haben ist eben gruselig. Wer möchte dieser charmanten schwarzen Miez die Chance ihres Lebens geben?